Andy Statman

Andy Statman spielt Mandoline und Klarinette. Er hat bei David Grisman begonnen, und hat seinen ganz eigenen Stil gefunden, beeinflusst durch Jazz und Klezmer Musik. 

Auf seiner Homepage habe ich vor längerer Zeit ein Stück mit dem Titel Sentimental Waltz gefunden das mir gut gefallen hat. Sehr bekannt ist der Flatbush Waltz, davon findet man mehrere Versionen in der Playliste unten.

Sehr gut gefällt mir auch das feurige Stücke Andy's Ride.

Auch Itzhak Perlman spielt gerne die Musik von Andy Statman.

Andy Statman veröffentlicht selbst Videos in seinem youtube channel DerechAmuno

Wikipedia über Andy Statman

Flatbush Waltz

Playlisten Andy Statman

Das Stück Andy's Ride von Andy Statman gefällt mir sehr gut. Ich habe es bei der Gruppe Kleztory entdeckt. Hier eine Playlist mit verschiedenen Versionen dieses Stückes:

Klezmer - Andy's Ride

Meine umfangreiche Playliste zu Andy Statman:

Andy Statman

Ein komplettes Konzert - Andy Statman spielt zunächst Klarinette, im zweiten Teil dann Mandoline:

Andy Statman Chabad at UW Benefit Concert

Andy Statman hat eine Bluegrass-Mandolinenschule mit dem Titel Teach yourself Bluegrass Mandolin veröffentlicht, das war eines meiner ersten Bluegrass-Hefte. 

David Grisman

David Grisman hat durch viele ausserordentlich wichtige Beiträge zur Entwicklung der Mandoline und ihrer Musik in den USA beigetragen. Er spielte typischen Bluegrass, das kann man zum Beispiel auf dem David Grisman Rounder Bluegrass Album hören. Parallel dazu beschäftigte er sich aber mit den vielfältigen Möglichkeinen die die Mandoline bietet und kreierte vor allem durch die Einflüsse von Django Reinhardt und Stephane Grapelli seinen eigenen Stil den er Dawg Music nannte. 

Besonders erfolgreich war David Grisman mit seinem David Grisman Quartet / Quintet. Das David Grisman Quintet diente vielen anderen Spielern als Trittbrett in ihre eigene Karriere - hier spielten Mike Marshall, Mark O'Conner, Daron Anger, Tony Rice und viele andere.

Von Anfang an hat David Grisman Aufnahmen von Konzerten und Sessions gemacht. Dies diente ihm als Basis für seine Firma Acoustic Disc bei der viele aussergewöhnliche Aufnahmen veröffentlicht wurden. Hier veröffentlichte er auch erstmals Aufnahmen von Jacob do Bandolime, er produzierte CDs mit Jethro Burns, ebenso die frühen Aufnahmen des italienischen Mandolinisten Giovanni Giovale, und er gibt jungen Musikern zu Beginn ihrer  Karriere häufig die Möglichkeit mit etablierten Musikern zusammen zu spielen und erste Aufnahmen zu veröffentlichen.

Eine lange Freundschaft verband David Grisman mit Jerry Garcia, mit ihm zusammen hat er viel gespielt, besonders die Dokumentation Greatful Dawg ist sehenswert.

David Grisman hat auch immer nach guten Instrumenten als Alternative zu den Gibson Mandolinen gesucht und schliesslich den italienischen Instrumenenbauer Corrado Giacomel entdeckt. Seither spielt David Grisman die Instrumente von Giacomel und bietet diese auch über seine Website Acoustic Disc für die USA an.

Website David Grisman

Website Acoustic Disc

Website Acoustic Oasis (tägliche kostenlose Downloads)

Wikipedia über David Grisman

Wikipedia über das David Grisman Quintet

Playlisten David Grisman

David Grisman Quartet - Dawg Music

David Grisman Quintet - Dawg Music

Mandolin - Some Compositions by David Grisman

Tipsy Gypsy (David Grisman / Dawg Music)

Dawgs Rag - David Grisman - Mandoline

David Grisman 2015

Jerry Garcia & David Grisman - Greatful Dawg

David Grisman - Vater der Dawg-Music

Anfangs spielte David Grisman Bluegrass, allerdings auf sehr kreative Weise. Später - durch seine Nähe zum Jazz - kreierte er einen eigenen Stil, den er Dawg-Music nennt. Er spielte viel mit Stephane Grapelli zusammen, und hat jetzt ein eigenes Label (Accoustic Disc), wo er super CDs veröffentlicht.

Auf der CD "The David Grisman Rounder Compact Disc" hört man noch ziemlich viel Bluegrass, aber die Soli von David sind super! Als Einstieg sehr empfehlenswert. Das Stück "On and On" von Bill Monroe hat mir so gut gefallen, dass wir es auch in unserer Band spielen. Sehr gut gefällt mir auch "Sawing on the Strings". Von David Grisman selbst stammen die Kompositionen "Op. 38" und "Bob's Brewin'"

Interview mit David Grisman

 

 

Brian Oberlin

Brian Oberlin ist ein amerikanischer Mandolinist der hauptsächlich Swing auf der Mandoline spielt und teilweise auch dazu singt. Wie viele amerikanische Mandolinisten kam er über den Bluegrass zur Mandoline. Er nennt aber auch Musiker wie Carlo Aonzo, Gertrud Weyhofen, Imanuel Sheynkman oder Michael Tröster auf seiner aktuellen CD als Vorbilder.

Brian hat einen ganz eigenen Stil entwickelt der Elemente aus Bluegrass, Folk, Swing und Jazz enthält – und mit Sicherheit ist er auch von Jethro Burns beeinflusst. Er spielt mit viel Energie und schafft es seine Mandoline als vollwertige Begleitung für seinen Gesang einzusetzen. Auf seinen CDs Solo-Swing und Solo-Swing Christmas konnte man seine Art Swing auf der Mandoline zu spielen sehr gut hören.

In den letzten Jahren hat Brian auch bei Kursen in Italien unterrichtet, zusammen mit Carlo Aonzo, und hat dort seine Liebe für die italienische Mandolinenmusik entdeckt. Daraus ist seine aktuelle CD Capriccio Fantastico entstanden. Brian hat die Produktion der CD über Kickstarter finanziert und hat mir diese zum Eurofestival nach Bruchsal mitgebracht.

Eines seiner besten Stücke ist Carbondale:

In der Playliste habe ich viele Videos mit Brian Oberlin gesammelt:

Kostenlose Noten von Brian Oberlin

Sam Bush

Sam Bush ist ein sehr kreativer Mandolinenspieler und Sänger mit einem super Sound. Er ist Mitbegründer der Gruppe New Grass Revival die von 1971 bis 1989 bestand und viele Rock-Elemente in die Bluegrass-Musik gebracht hat. Auch wenn es den Bluegrass Veteranen nicht so gefallen hat hat die Musik von Sam Bush sicher mit dazu beigetragen dass Bluegrass Musik weiterhin erfolgreich ist und auch bei jungen Menschen gut ankommt.

Website Sam Bush

Wikipedia über Sam Bush

Wikipedia (engl.) über Sam Bush

CD-Tipp: Glamour & Grits

(Sugar Hill Records, 1996)

Seine CD Glamour & Grits gehört mit zu meinen Lieblings CDs. Auf dieser CD zeigt Sam Bush sein Können auf vielfältige Weise. Es gibt hier die Country-Ballade (z.B. The Ballad of Spider John) ebenso wie ein irisch geprägtes Mandolinen-Solo (Brilliancy).

Eines meiner Lieblingsstücke auf der CD ist Watson Allman - Sam Bush spielt hier die Slide Mandoline (oder Bottleneck Mandoline), ein Sound, den man unbedingt mal gehört haben sollte!

Watson Allman - Slide Mandoline

Sam Bush - Solo Playliste

In der folgenden Playliste habe ich einige interessante Videos gesammelt in denen Sam Bush allein mit seiner Mandoline (oder auch mal mit der Gitarre) zu sehen ist.

Peter Ostroushko

Peter Ostroushko habe ich schon vor vielen Jahren durch einem Bericht in den Mandolin World News kennen gelernt. 

Mehrere Jahre hatte er die Gruppe Mando Boys, mit der er die CD "Peter Ostroushko presents the Mando Boys" produziert hat. Die Mando Boys waren ein reines Zupfquartett, das ein Spektrum von J. S. Bach (Fuge G-Moll) über romantische Mandolinenmusik (Nola) bis hin zu Dave Appollon (Russian Rag) und Jazz (Airmail Special) abgedeckt hat. 

Playliste The Mando Boys Live - Holstein Lust

https://www.youtube.com/playlist?list=OLAK5uy_nvzb_LG1-EXSC1Mqiyat_uXIFK9sG_Ikw

Peters Vorfahren kommen aus der Ukraine, und das hört man auch bei einigen Stücken. Auf der CD "Blue Mesa" gibt es einige gute Beispiele. Diese CD höre ich mir immer wieder gerne an. Peter hat viele Stücke für die Mandoline komponiert, an bekanntesten ist sein Stücke "Heart of the Heartland"

Mitschnitt aus der Show The Prairie Home Companion

Einige Infos zu Peter Ostroushko gibt es in der Wikipedia: https://en.wikipedia.org/wiki/Peter_Ostroushko

Im Jahr 2018 ist Peter Ostroushko erkrankt - eine Diskussion im Mandolin Cafe berichtete darüber. Inzwischen ist seine Homepage auch nicht mehr erreichbar.