Anschlagbewegungen der Mandoline

Die einfachsten Anschlagbewegungen habe ich in dem folgenden Video gezeigt.

Die Anschlagsbewegung der Mandoline - Wechselschlag und Abschlag

Für den Anschlag der Mandoline gibt es verschiedene Möglichkeiten. Am Anfang sollte man eine Anschlagsbewegung üben die einfach ist, sicher funktioniert und die gut klingt. Aus diesem Grund favorisiere ich die Wechselschlagbewegung mit Anlegen.

Die Anschlagrichtung ist schräg zur Decke, beim Abschlag werden beide Saiten getroffen und das Plektrum wird an die nächste Saite angelegt, bei Aufschlag wird nur die untere Saite angeschlagen. Die Anschlagsbewegung erfolgt praktisch auf einer Linie.

Während in anderen modernen Schulen zu Anfang ausschliesslich der Abschlag geübt wird halte ich es für sinnvoll direkt mit Abschlag und Wechselschlag zu beginnen. Der Grund dafür ist der folgende: Auch beim Abschlag muss vor jedem Abschlag eine Ausholbewegung erfolgen, im Prinzip ein Aufschlag ohne die Saite zu treffen. Diese Ausholbewegung erfolgt beim Abschlag eher unbewusst, während man bei einem richtigen Aufschlag mit Anschlag der Saite die Bewegung bewusster macht.

Die Anschlagbewegung erfolgt aus dem Handgelenk. Der Arm wird auf die Kante / Decke der Mandoline aufgelegt, das Handgelenk wird ganz leicht abgewinkelt.

Trockenübung - Vorübung

Lege ein Buch oder einige Zeitschriften vor dich auf den Tisch (ca. 3 - 4 cm hoch - ausprobieren welche Höhe am besten passt). Lege die Hand und den Unterarm darauf . So erhält man genau die richtige Abwinklung des Handgelenkes. Der Unterarm liegt auf dem Buch und ist dadurch fixiert. Die Bewegung ist nur aus dem Handgelenk möglich. Durch die Vorübung soll die anfangs ungewohnte Bewegung eingeübt und die Anschlagsbewegung vorbereietet werden.

Bewege nun das Handgelek nach links und rechts und beobachte dabei, dass sich die Hand jeweils nach der einen und anderen Seite abwinkelt. Der Arm bleibt gerade, er kann eventuell auch mit der linken Hand festgehalten werden. Da diese Bewegung anfangs sehr ungewohnt ist, ist diese Übung sehr gut geeignet, um die Beweglichkeit des Handgelenks einzuüben.

Wenn kein Tisch in der Nähe ist, kann man diese Übung auf freihändig machen, die linke Hand hält dabei den rechten Unterarm fest, das rechte Handgelenk bewegt sich abwechselnd nach links und nach rechts.

Diese Vorübung ist auch zu Beginn des Videos zu sehen.

Erste Anschlagübungen

Viele der alten Mandolinenschulen beginnen von Anfang an mit dem Wechselschlag - abwechselnde Abschläge  und Aufschläge. Ich halte dieses für absolut richtig, denn auch bei zwei aufeinanderfolgenden Abschlägen muss die Hand zwischendurch ausholen, was der Aufschlagsbewegung entspricht. Wichtig ist, dass die Bewegung von Anfang an richtig erfolgt:

Abschlag: Die Hand bewegt sich auf einer Flugbahn, die sich den Saiten und der Decke der Mandoline schräg von oben nähert und dabei unter die Ebene der Saiten eintaucht. Das Plektrum trifft die tiefere Saite, und bewegt sich dann weiter, bis es von der nächsten Saite gestoppt wird. Ziel der Bewegung ist also nicht diejenige Saite, die angeschlagen wird, sondern die nächste. Am Ende der Bewegung soll sich das Gewicht der Hand auf die nächste Saite stützen.

Das Zeichen für den Abschlag ist ⊓

Aufschlag: Die Hand bewegt sich zurück nach oben und entfernt sich von der Decke und den Saiten. Bei der Aufwärtsbewegung wird die tiefere Saite angeschlagen. Dabei wird wegen der schrägen Bewegungsrichtung nur eine Saite der Doppelsaiten getroffen. Die Bewegung geht jedoch weiter, bis die Hand weit ausgeholt hat. Dabei soll das Handgelenk nach oben abgewinkelt werden - entsprechend zur Linksbewegung bei der Trockenübung.

Das Zeichen für den Aufschlag ist ∨

Bei den ersten Übungen wird Abschlag (für die Viertelnoten) und die Kombination aus Abschlag und Aufschlag (für zwei Achtelnoten) verwendet.

Rhythmuswörter

Verwende die folgenden Rhythmuswörter

Die Musikinstrumente: Querflöte, Saxofon, Mandoline, Laute

Die Tiere: Schildkröte, Schmetterling, Ringelnatter, Eisbär

Quer-flö-te  ⊓   ⊓ ∨  Schild-krö-te
Sax-o-phon ⊓ ∨ ⊓  Schmet-ter-ling
Mand-do-li-ne ⊓ ∨ ⊓ ∨  Rin-gel-nat-ter
Lau-te ⊓    ⊓  Eis - bär

Im Video habe ich die verschiedenen Anschlagsbewegungen gezeigt.

Mit diesen Anschlagsübungen kann man sehr gut Begleitstimmen zu Liedern spielen. Zunächst kann man die Lieder mit leeren Saiten begleiten, später kommen gegriffene Töne dazu.

Image